Christoph Schneeberger

SCHNEBERGER
© BAK / Julien Chavaillaz

Christoph Schneeberger

Schweizer Literaturpreise 2021

Christoph Schneeberger wird 1976 im Aargau geboren und wächst in Vogelsang und Birr auf. Er studiert zunächst am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und schliesst 2018 den Master in Literarischem Schreiben an der Hochschule der Künste Bern ab. Christoph Schneeberger verknüpft die verschiedenen Bereiche der Kunst und ist in vielseitigen Formen und Identitäten aktiv. Als X Noëme – so heisst er als Dragqueen – performt er etwa eine Lesung seines preisgekrönten Romans Neon Pink & Blue.

Neon Pink Blue/ SCHNEBERGER
© BAK / Julien Chavaillaz

«Neon Pink & Blue»

Für diese Biografie zwischen den Geschlechtern findet die Erzählstimme jenseits der Grammatik versachlichender Pünktlichkeit eine ganz eigene Sprachkraft versächlichender Pinktlichkeit – neones Neutrum sozusagen. Steter Konjunktiv stellt sich quer, hinterfragt indikative Identität, lässt Gewohnheiten, Gewissheiten, Gattungen implodieren. Im Zwiegespräch mit Walser und Rousseau, Heine und von der Heide, Mundartliedern und Volksliedtradition entsteht eine vielstimmige queere Ichsuche, Selbsterfahrung, Menschwerdung. Blauer Faden sind Posen und Masken, Verquertheit und Travestie, Provisorität und Prekarität eines jeden Menschendaseins.

Verlag die Brotsuppe
ISBN 978-3-03867-027-8