Alexandre Lecoultre

LECOULTRE
© BAK / Julien Chavaillaz

Alexandre Lecoultre

Schweizer Literaturpreise 2021

Alexandre Lecoultre wird 1987 in Genf geboren. Er studierte Sozialwissenschaften. Er schreibt Prosa und Lyriktexte, die er in musikalischen Performances inszeniert. Gleichzeitig ist Alexandre Lecoultre auch als Übersetzer tätig. Er veröffentlicht seine Übersetzungen von Gedichten der kolumbianischen Autorin María Mercedes Carranza in der Ausgabe von Le Courrier vom 19. Mai 2020.

Peter und so weiter/LECOULTRE
© BAK / Julien Chavaillaz

«Peter und so weiter»

Welche Sprache braucht es, um Peter und seine «Spaziernaden» im Dorf zwischen See und Fluss zu beschreiben, seine Geselligkeit, seine Existenz am Rand der Welt und dennoch mitten im «wahren Leben», das er sucht und vielleicht schon gefunden hat?

Alexandre Lecoultre normiert seinen Protagonisten nicht durch eine strenge Standardsprache. Er lässt die Sprache über sich hinauswachsen, wechselt Französisch mit Deutsch und Schweizerdeutsch ab, verformt freudig ihre Regeln und Worte und macht sie so geschmeidig und bescheiden, dass sie poetisch in grosser Literatur die kleine Figur Peter erscheinen lässt – und sich von ihr überlaufen lässt: und so weiter.

L’Âge d’Homme
ISBN 978-2-825148099