Kathrin Bosshard

Kathrin Bosshard
Kathrin Bosshard
© BAK/Gneborg

Kathrin Bosshard

Innovative Puppenspielerin 

Schweizer Theaterpreis 2020

Kathrin Bosshard, 1972 geboren und aufgewachsen im Kanton Appenzell AR, studierte von 1996 bis 2000 an der Abteilung für Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Im Jahr 2000 gründete sie das Theater Fleisch + Pappe. Von 2001 bis 2014 arbeitete sie als Dozentin für Figurenspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich (heute ZHdK) und realisierte dort zwischen 2002 und 2004 das Pilotprojekt NDK Figurenspiel. Heute lebt sie in Herisau und wirkt als Regisseurin, Texterin, Schauspielerin und Puppenspielerin für ihr eigenes Theater sowie für andere Bühnen. Seit 2014 ist sie beispielsweise Ensemblemitglied des satirischen Jahresrückblicks «Bundesordner» am Casinotheater Winterthur und realisiert für diesen auch Nummern mit ihren selber kreierten Puppen. Mit dem Bundesordner-Team gewann sie 2018 einen Swiss Comedy Award als Bestes Ensemble. Ausserdem wurde Kathrin Bosshard 2011 mit dem Innovationspreis der ktv für ihr Soloprogramm «Schwein, Weib und Gesang» und 2019 mit dem Kantonalen Kulturpreis Appenzell Ausserrhoden ausgezeichnet.

Kathrin Bosshard kreiert wie schon mit ihren ersten Stücken «Jakob und die Wunderbohne» (2000) oder «Saphir der schwarze Kater» (2001) regelmässig auch für Kinder. Oft steht sie als Schauspielerin und Puppenspielerin alleine auf der Bühne. So auch im aktuellen Kinderstück «Frederick» (2019) – benannt nach dem gleichnamigen Bilderbuch – oder mit dem Abendprogramm «Unter Artgenossen» (2017), in dem sie mit fünf skurrilen, sehr menschlichen Puppen einen tragikomischen Krimi um Reichtum, Macht, Anerkennung und Ruhm spielt. Die Produktionen des Theaters Fleisch + Pappe sind auf vielen, auch kleineren Bühnen der Deutschschweiz zu sehen. Im Film von Peter Liechti «Vaters Garten – die Liebe meiner Eltern» spielt Kathrin Bosshard als Vater Hase die nachinszenierten Gespräche zwischen Liechti und seinen Eltern. Für diese innovative Verbindung mit dem Puppenspiel wurde der Film 2014 mit zwei Schweizer Filmpreisen (Dokumentarfilm und Montage) ausgezeichnet.

«Kathrin Bosshard hat sich mit Leib und Seele einer uralten Kunstform verschrieben, die sich immer wieder neu erfindet. Kathrin Bosshard ist heute eine der besten Puppenspielerinnen der Schweiz. Sie kreiert und baut ausdrucksstarke Figuren, belebt und beseelt sie gekonnt und kreiert – oft mit eigenen, sprachlich sehr präzisen Theatertexten – viele poetische, humorvolle und berührende Theatermomente für Kinder und Erwachsene. Immer deutlich spürbar ist ihre Lust auf gesellschaftlich relevante Themen – und ihre Unlust pädagogische Erwartungen zu erfüllen. Die Jury zeichnet mit Kathrin Bosshard eine vielseitige Künstlerin aus – auch in der Hoffnung sie möge durch ihre Professionalität und Hartnäckigkeit der Puppenspielkunst in der Schweiz zu weiterer Akzeptanz verhelfen.»

Barbara Anderhub, Jurymitglied