Viviane Chassot

Viviane Chassot, Schweizer Musikpreis 2021
Viviane Chassot
© Marco Borggreve

Viviane Chassot

Brillante Botschafterin des Akkordeons  

Die in Basel lebende Akkordeonistin Viviane Chassot (*1979, Zürich) schätzt die alten Meister von J.S. Bach bis Joseph Haydn ebenso wie sie neuste Musik von Helena Winkelman oder Stefan Wirth in ihr Konzertrepertoire aufnimmt. Dabei überschreitet die musikalischen Stilgrenzen von der Klassik zum Jazz, World bis hin zur Improvisation. Mit ihrem empfindsamen, frischen und kontrollierten Spiel begeistert die facettenreiche Musikerin ein breites Publikum für ein klassisches Nischen-Instrument, das eine nuancenreiche Klangfülle besitzt. Ab dem 12. Lebensjahr von Ernst Kaelin und Gérard Fahr gefördert, schloss sie 2006 ihre Studien an der Hochschule der Künste Bern bei Teodoro Anzellotti mit dem Lehr- und Konzertdiplom ab.

Zwischen 2009 und 2013 besuchte die freischaffende Musikerin in Leipzig zahlreiche Meisterkurse, darunter bei András Schiff und Alfred Brendel. Als Solistin und Kammermusikerin gastiert sie weltweit in renommierten Konzerthäusern und an namhaften Festivals. 2015 wurde sie mit dem Swiss Ambassador’s Award in London ausgezeichnet. Viviane Chassot wurde als erste Akkordeonistin beim Label Sony Classical unter Vertrag genommen. Ihre Bearbeitungen von Klavierkonzerten W.A. Mozarts für Akkordeon, die sie 2019 mit dem Camerata Bern einspielte, brachten ihr im selben Jahr eine Nomination für den International Classical Music Award ein. Im Mai 2021 veröffentlichte sie mit «Pure Bach» Bearbeitungen von Solowerken J.S. Bachs.

Website

Youtube

Viviane Chassot about inspiration. A portrait by Idit Kobrin (kobrini.com)

Viviane Chassot, Camerata Bern - Viviane Chassot plays Mozart. About the Project

Viviane Chassot - Haydn Concertos played on the Accordion - About the Project

Viviane Chassot live 2018 – Basel, Paris, Washington