Die Schweizer Literaturpreise 2022 auf Podcast

Die Gespräche werden von zwei Journalistinnen in der jeweiligen Sprache der Autorinnen und Autoren geführt: Jennifer Khakshouri auf Deutsch und Valentina Grignoli auf Französisch und Italienisch. Die musikalische Begleitung übernimmt IODL.


«Die Aufdrängung» – ein Roman, der Fragen nach Privatsphäre und Gastfreundlichkeit stellt.

Ariane Koch

Für den Roman «Die Aufdrängung» wird Ariane Koch mit einem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet.

Im Debüt-Roman von Ariane Koch nimmt die bösartige Ich-Erzählerin eine unbekannte Person in ihr riesiges Haus auf. Die:der Leser:in wird Zeug:in von Alltagsepisoden und erfährt wie sich die Gastgeberin dem Gast zuerst annähert, dann wieder distanziert und wie dann die Gastfreundschaft in eine Art Hass(liebe) kippt.

In Episoden leuchtet die Autorin die Verlagerung von Nähe in Distanz aus, geht Erwartungen von Gastgeberin an den Gast auf den Grund und denkt über Privilegien sowie Macht nach. Dabei geht es nicht nur um das Beispiel in ihrem Roman, Ariane Kochs Roman lässt sich übertragen, auf die Schweiz. Sie spielt ein realistisches Horror-Szenario durch, das unfreiwillig hochaktuell ist.

REF: Ariane Koch «Die Aufdrängung», Edition Suhrkamp, 2021.

Rebecca Gisler, Une langue de famille

Rebecca Gisler

Rebecca Gisler est l’autrice du roman D’oncle (Edition Verdier). Elle est née à Zurich, mais sa langue maternelle est le français. Après ses études en Suisse, elle part à Paris. Ce roman est l’histoire de sa rencontre avec une nouvelle façon d’écrire, sa découverte et son expérimentation. Bien sûr D’oncle raconte aussi un personnage familial encore peu exploré en littérature, mais qui prend une bonne place dans les souvenirs familiaux. L’oncle est un homme isolé qui vit au bord de la mer, parfois on dirait au bout du monde, parfois dans n’importe quelle province. Un personnage entre mythe et réalité, un géant anticonformiste qui nous permet de connaître, en filigrane, l'histoire d'une famille et qui nous rappelle notre humanité.
On flotte, entre réalité et souvenirs oniriques, entre passé et présent, en observant de façon presque scientifique avec la narratrice, cette espèce humaine, les oncles. Tragique et comique se mêlent, dans cette œuvre où le rythme et la dramaturgie montrent le talent précieux de Rebecca Gisler.

REF: Rebecca Gisler «D'Oncle», Edition Verdier, Paris 2022.

Der Roman «Die nicht sterben» - Eine humorvolle Reise ins Herz des Bösen

Dana Grigorcea

Für den Roman «Die nicht sterben» wird Dana Grigorcea mit einem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet.

Die Ich-Erzählerin von «Die nicht sterben» nimmt die Leser:innen mit auf eine verrückte Reise ins heutige Rumänien, wo sie auf Geister und Vampire der Vergangenheit trifft. Der Roman ist ein gruselig-satirisches Porträt der rumänischen Gesellschaft, wo Politiker:innen bis heute vampirhafte Blutsauger sein können.  Im Gespräch mit Jennifer Khakshouri schlägt Dana Grigorcea die Brücke von ihrem Roman zum aktuellen Weltgeschehen, erzählt von den Geistern, die nicht totzukriegen sind sowie über die Gefahr aller Menschen, vom Bösen kontaminiert zu werden.

REF: Dana Grigorcea «Die nicht sterben», Penguin Verlag, München 2021.

Incontro con Yari bernasconi al limitar del bosco

Yari Bernasconi

Giornalista culturale e autore, Yari Bernasconi è una delle voci poetiche contemporanee della svizzera italiana. Con La casa vuota, per Le Ali di Marcos y Marcos, continua e sviluppa un importante percorso poetico iniziato più di dieci anni fa prima con Lettera da Dejevo (Alla chiara fonte, 2009) e poi con Nuovi giorni di polvere (Casagrande, 2015).

Il poeta ci accompagna in questo viaggio dalla geografia soggettiva e temporale che in questa ultima raccolta prende via in Estonia e va, fino a una città fantasma. Per arrivarci, si passa da boschi, incontrando animali selvatici, da un valico lacustre, attorno al quale si organizzano personaggi riflessi, e si attraversa il tempo tra le righe della corrispondenza.

Intro

Intro

Jennifer Khakshouri und Valentina Grignoli sprechen über die Werke der Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Literaturpreise 2022. 7 Bücher in 15 Minuten, viele Geschichten und eine gemeinsame Verbindung.