Architekturtheorie im deutschsprachigen Kulturraum 1486-1648

Architektur-theorie im deutschsprachigen Kulturraum 1486-1648

Der sehr grosse und schwere Katalog mit blauem, foliengeprägten Hardcover verzeichnet über 1000 architekturtheoretische Schriften aus der Frühneuzeit und beeindruckt als geradezu zeitlos erscheinender Wissensspeicher. Nach einem sehr langen und reich bebilderten Essay des Herausgebers (und Buchsammlers) folgt der Katalogteil, der die Texte nach den über 60 Autoren in chronologischer Abfolge gruppiert. Bebilderte Einleitungen zu jedem Autor gehen den ausführlichen technischen Beschreibungen der einzelnen Drucke voraus, die jeweils von einer Abbildung des Umschlags begleitet sind. Die Gestaltung nutzt die Besonderheiten des Materials optimal, indem sie mit einem einfachen, aber durchdachten Raster sehr dynamische, ständig wechselnde Layouts erzeugt. Dank einem ausgezeichneten Leitsystem in den Seitentiteln und an den Rändern sowie dank sorgfältiger Typografie wirkt der Band trotz des dichten, fachspezifischen Gehalts nicht abschreckend. Als Referenzsystem für ein bis zu 500 Jahre altes Wissen manifestiert er die essenzielle Funktion des Buchmediums, aus dem Zeitfluss auszutreten. Die massiven Dimensionen und die Materialität unterstreichen den Anspruch, dass der Band unter guten Bedingungen seinerseits 500 Jahre überdauern kann.

Autor(en)/Auteur(s)/Author(s)
Werner Oechslin, Tobias Büchi, Martin Pozsgai, Einsiedeln
Gestaltung/Graphisme/Design
Claudiabasel GmbH, Basel
Druck/Impression/Printing
DZA Druckerei zu Altenburg, Altenburg (DE)
Verlag/Publication/Publisher
Colmena, Basel
ISBN
978-3-906896-05-2