Jan-Tschichold-Preis 2017

Che Huber
Che Huber
Jan-Tschichold-Preisträger 2018
© Alex Devaud

Che Huber

Jan-Tschichold-Preis 2018

Mit dem Jan-Tschichold-Preis zeichnet das BAK seit 1997 eine Persönlichkeit, eine Gruppe oder eine Institution für hervorragende Leistungen in der Buchgestaltung aus. Die Jury vergibt diese Auszeichnung jeweils unabhängig vom Wettbewerb. Der diesjährige Preis geht an den Drucker Che Huber.

Che Huber wurde 1954 als Josef Huber in Zug geboren und verbrachte einen Teil seiner Kindheit in der Druckerei der Familie. 1972 verliess er Schule und Familie, um zu reisen, und absolvierte anschliessend seine Ausbildung zum Drucker in den USA. Zurück in der Schweiz erhielt er 1986 eine Anstellung als Drucker in Genf.
Zu Beginn der 2000er-Jahre gründet er die Druckerei Noir sur Noir in Les Acacias (GE). Es beginnt eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Christophe Cherix vom Cabinet des Estampes in Genf und mit Lionel Bovier von JRP Editions. Che Huber wurde bereits mehrfach am Wettbewerb «Die schönsten Schweizer Bücher» ausgezeichnet, insbesondere für seine
Serie zum Cabinet des Estampes.

In seiner experimentellen Druckarbeit geht er an die Grenzen von traditionellen Drucktechniken wie dem Heissdruck und probiert gleichzeitig neue Verfahren aus. Seine handwerkliche Qualität fasziniert die Generation junger Grafikerinnen und Grafiker, die gerne auf seine Ausstattung und sein Expertenwissen zurückgreifen. Che Huber ist nicht nur ein
Hüter und Vermittler von Wissen, sondern auch ein bedeutender Akteur des zeitgenössischen Verlagswesens.